Presseinformationen der SPD

  1. September 2019

Nach 20 Jahren ließ der SPD-Ortsverein Lentföhrden seine Fahrradrallye wieder aufleben. 15 Radler traten in sechs Gruppen an, um die vier Etappen mithilfe von Wegbeschreibungen, zum Teil durch Pfeilsymbole, abzufahren. Unterwegs mussten Wegmarken abgemalt werden und an den Zwischenstationen konnten durch Extraaufgaben wertvolle Punkte gesammelt werden. Das Ziel war das Gelände des Tennisvereins. Dort gab es Grillwürste, Kaffee und Kuchen und für jede Mannschaft Preise, die von den Firmen PMS Bikes und Fastviolet gesponsert worden waren.

Großer Dank geht an Torsten Petersen und Nadine Wellschmied, die die Rallye maßgeblich vorbereitet haben und an die vielen Helfer an den Stationen.

06. Mai 2019

Freizeit und Erholung in unserem Dorf – das Freibad!

Viele Lentföhrdener Bürgerinnen und Bürger freuen sich besonders auf den Mai. Nicht nur, weil endlich der Winter und das launische Aprilwetter hinter uns liegen, sondern darüber, dass Ende Mai das Lentföhrdener Freibad sein Tor öffnet. Gut erreichbar und von viel Grün umgeben, der Lentföhrdener Erholungs- und Freizeitort in den Sommermonaten schlechthin.

1969 ist das Freibad an seinem heutigen Standort eingeweiht worden. Was nicht alle wissen: Es gab schon einmal ein Freibad in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Es hatte seinen Standort dort, wo heute das Klärwerk andere wichtige Aufgaben erfüllt.

In den vergangenen Jahren wurde kräftig in Sanierung, Modernisierung und Angebotssteigerung investiert für einen sicheren und abwechslungsreichen Freizeitspaß. Im Sommer zählt das Freibad bei gutem Wetter mehrere Hundert Besucher am Tag, auch aus anderen Orten.

Die SPD möchte das Freibad auch für künftige Generationen erhalten. Dafür sollten die nötigen Finanzmittel im Haushalt der Gemeinde bereitgestellt werden. Dank der Fördergemeinschaft Freibad Lentföhrden e.V. und seiner aktiven Mitglieder wird es noch lange für Jung und Alt heißen:

        „Wir sehen uns im Freibad“

Die Geschichte des Freibades


15. April 2019

„Lentföhrden blüht auf“ – Erfolgreiche Anlegung von Blühstreifen

Blüten – Bienen – Brot: Wer sich dies vor Augen hält, freut sich über jede Bienenweide. Trotz des feuchtkalten Aprilwetters haben am 13.04. viele hilfreiche Hände in Lentföhrden die ersten beiden Gemeindeflächen zu Blühstreifen umgestaltet. Der SPD-Vorsitzende Holger Pohlmann freut sich, dass statt kurzgeschorener Rasen- und Moosflächen 2019 einige Flächen bunt aufblühen. „Wenn es sich bewährt, sollen im nächsten Jahr weitere folgen. Das hilft der Natur und spart Kosten bei der Gemeinde.“

Ein Dank geht an Gartenbaumeister Jürgen Ziegler und Landwirt Martin Mißfeldt, die Fräse und Saatgut bereitstellten. Während Andreas Wiese tatkräftig die Flächen vorbereitete, sorgte Edeltraud Lorenz mit einer Sauerkrautsuppe für das leibliche Wohl. Wichtig ist der SPD, dass es um die Sache geht und Parteipolitik in den Hintergrund tritt. So gilt der Dank allen Helferinnen und Helfern, die sich engagieren. Für Interessierte, die eigene Flächen zu Blühstreifen umwandeln wollen, steht noch Saatgut bereit. Es kann bei Jürgen Lorenz in der Schmalfelder Straße 10 abgeholt werden.

Blühstreifenaktion am 13.4.2019

26. November 2018

SPD-Anträge für Erweiterung der Betreuten Grundschule und Blühstreifen     

Die SPD-Fraktion Lentföhrden hat für die nächste GV-Sitzung am 4.12. (Kulturzentrum, 20 Uhr) zwei Anträge eingebracht. Zum einen möchte die SPD das Gebäude der Betreuten Grundschule (JuLe) um einen Raum erweitern lassen, um dem Bedarf gerecht  zu werden. Zum anderen hält die SPD die Anlegung von Blühstreifen auf öffentlichen Grünflächen für sinnvoll, um ein Zeichen zu setzen und einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten.


11. November 2018

SPD Lentföhrden: Nadine Wellschmied stellvertretende Vorsitzende

Während der Jahreshauptversammlung am 5.11. wählte der SPD – Ortsverein Lentföhrden Nadine Wellschmied (39) einstimmig zur stellvertretenden Vorsitzenden. Sie übernimmt das Amt von Bernd Specht (74), der nach vielen Jahren mit Tätigkeiten in der Gemeinde und der SPD das Leben etwas ruhiger angehen will. Als Kassenwart wurde Norbert Kirstein bestätigt.

 


28. Oktober 2018

Jahreshauptversammlung am 5.11.

Der SPD-Ortsverein Lentföhrden lädt zur Jahreshauptversammlung am Montag, 5.11. um 19.30 Uhr ins Kultur- und Jugendzentrum ein. Neben dem Bericht des Vorstands stehen u. a. mehrere Wahlen auf der Tagesordnung. Auch die Europawahl im Mai sowie die Planung von Veranstaltungen im kommenden Jahr werden thematisiert. Breiten Raum werden sicher die Debatten zu Themen aus der Gemeindevertretung und den Ausschüssen einnehmen. Hier geht es u. a. um die finanzielle Situation der Gemeinde und geplante Entwicklungs- und Bauvorhaben.


01. Juli 2018

KiTa-Neubau: Parkplätze statt Spielfläche?

In der GV-Sitzung vom 26.6. forderte die SPD eine Neuplanung für die Parkplätze am Neubau der KiTa-Außenstelle. Nach nicht endgültig festgelegten Planungen sind fünf Stellplätze östlich des Gebäudes vorgesehen. Bei einer Außenfläche von ca. 400 qm würden rd. 145 qm an Spielfläche verloren gehen.

Gesetzlich gefordert sind zwei Stellplätze. Diese sollen nach Meinung der SPD auf die Westseite verlegt werden, um Gefahrensituationen im Einmündungsbereich Schulstraße/An’n Tiebarg zu vermeiden. Für die Kinder würde der größte Flächengewinn bei der Errichtung einer Parkbucht mit zwei Stellplätzen erzielt werden. Hierüber soll kurzfristig fraktionsübergreifend entschieden werden.


27. Juni 2018

SPD Lentföhrden: Hauptsatzung mit finanziellen Obergrenzen gesichert

Der Bürgermeister der Gemeinde Lentföhrden, Norbert Dähling (WGL), hatte ohne eingehende Beratung im Haupt- und Finanzausschuß eine Neufassung der Hauptsatzung auf die Tagesordnung der GV-Sitzung gesetzt. Die Änderungen hätten zu einer umfassenden Alleinentscheidungsmacht für den Bürgermeister geführt.

Auf Antrag der SPD konnte in der Diskussion erreicht werden, dass auch weiterhin der Bürgermeister u. a. Vergabe- und Grundstücksangelegenheiten nur bis zu einer festgelegten finanziellen Obergrenze eigenständig entscheiden darf. CDU- wie auch WGL-Fraktion zeigten sich irritiert über den Umfang der geplanten Änderungen und folgten weitestgehend den Anregungen der SPD.

Gleichzeitig appellierte die SPD an den Bürgermeister, die Arbeit der Ausschüsse und dadurch die Beteiligung der bürgerlichen Mitglieder an der Entwicklung Lentföhrdens zu stärken.


21. Juni 2018

Lentföhrden: Entmachtung der Gemeindevertretung?

Der amtierende Bürgermeister der Gemeinde Lentföhrden, Norbert Dähling (WGL), hat für die Konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, 26. Juni (Kultur- u. Jugendzentrum, An’n Tiebarg) die Tagesordnung um den Punkt „Änderung/Neufassung der Hauptsatzung“ erweitert. Der Entwurf ist zu finden auf der Seite www.kaltenkirchen-land.de unter Lentföhrden -> Gemeindevertretung und Ausschüsse -> Nächste Sitzung -> TO. Die neue Fassung wurde ohne Beratung durch den zuständigen Ausschuss von Herrn Dähling erstellt und enthält Passagen, die die SPD-Fraktion ablehnt.

Die bisherigen Ausschüsse sollen völlig neu geordnet werden. Bestimmte Themenbereiche wie Feuerwehr, Senioren-, Kinder- und Jugendförderung sind völlig verschwunden. Bei Beratungen zu Kindertagesstätten soll die Gestaltung des Außengeländes getrennt in einem anderen Ausschuss behandelt werden. Die Zuständigkeit für die Entwicklung des Kultur- und Jugendzentrums ist völlig entfallen. Der Finanzausschuss wird der Zuständigkeit für Grundstücksangelegenheiten beraubt. Alle Personalentscheidungen entscheidet schon jetzt der Bürgermeister in eigener Verantwortung. Ein Mitspracherecht der Gemeindevertretung z. B. bei Einstellungen und Gehaltsfragen wurde massiv beschnitten.

Besonders gravierend ist jedoch der Passus in § 2: „Der Bürgermeister entscheidet über die Vergabe von Aufträgen, Architektur- und Ingenieurleistungen … und erteilt das gemeindliche Einvernehmen nach dem Bau-Gesetzbuch“.

In dieser Formulierung ist die bisherige finanzielle Obergrenze entfallen. Dies bedeutet eine Entmachtung der Gemeindevertretung, die bei entsprechenden Verfahren keine regulativen Möglichkeiten hat. Die SPD-Fraktion sieht hierin die Umschichtung der Verantwortung von den Ausschüssen sowie der Gemeindevertretung auf eine Person. Mit einer solchen Hauptsatzung wird der Politikverdrossenheit Vorschub geleistet. Auch wird ein mangelndes Demokratieverständnis gesehen. Während überall versucht wird, die Bürgerbeteiligung zu stärken und dies über die bürgerlichen Mitglieder in den Ausschüssen erfolgen soll, wird hier die Entscheidungsbefugnis auf eine Person konzentriert.

Eine solche Fassung einer Hauptsatzung ist, soweit bekannt, in Schleswig-Holstein einmalig und widerspricht allen bisherigen Gepflogenheiten. Selbst in Großgemeinden ist eine entsprechende finanzielle Obergrenze für die Befugnisse des Bürgermeisters festgelegt.

Die SPD-Fraktion wird die Absetzung des Tagesordnungspunktes „Änderung der Hauptsatzung“ sowie die Behandlung im zuständigen Haupt- und Finanzausschusses beantragen.